A A A

HöttingenSchöne RadwegeWeiboldshausenLändliche IdylleHöttingenFrüher Preußen - heute BayernFiegenstall

Höttingen

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte erst 1253, dennoch wird angenommen, dass der Ort ebenso alt ist wie die umliegenden Dörfer. Der damalige Ortsadelige war Albert von Hettingen. Der Ort war Filialkirche von Weiboldshausen.

... weiter     

Schöne Radwege

Ein Radurlaub in unserer Gemeinde ist optimal für Naturliebhaber. Genießen Sie Ihren Ausflug auf den ländlichen Flurwegen mit wenig Verkehr.

... weiter     

Weiboldshausen

Unsere Gemeinde blickt auf eine über 1000 Jahre alte Geschichte zurück. Entdecken Sie auf Ihren Streifzügen neue Eindrücke und Motive.

... weiter     

Ländliche Idylle

Unterwegs genießen Sie die ländlichen Impressionen und probieren einheimische Spezialitäten. Treten Sie nach Lust in die Pedale und genießen Sie die Stille und die Natur

... weiter     

Höttingen

Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinde, die heutige Form entstand mit der Gemeindegebietsreform 1972 in Bayern. Seit 1978 besteht die Gemeinde in der jetztigen Form.

... weiter     

Früher Preußen - heute Bayern

Der Ort im heutigen Mittelfranken gehörte zum 1792 von Preußen erworbenen Fürstentum Ansbach. Als Teil Ansbachs fiel Höttingen im Vertrag von Paris (Februar 1806) durch Tausch an Bayern.

... weiter     

Fiegenstall

Fiegenstall liegt auf einer Anhöhe oberhalb des Feldbachtales. 1070 fand die erste von Bischof Gundekar vollzogene Kirchenkonsekration statt. An den Ausgängen stehen 4 Feldkreuze – Kreuzbuck, Feldkreuz am Ellinger Weg, Kreuz am Pleinfelder Weg, Kreuz am Eichstätter Weg. Ein 5.Kreuz steht am Waldrand Richtung Pleinfeld.

... weiter     

DJK Fiegenstall 1974 e.V.

DJK Fiegenstall e.V. 1974

Termine:

  • Sonntag 25.06.2017 Familienfest

Gegründet am 07. Juni 1974 im Jahr der Weltmeisterschaft in Deutschland kann die DJK Fiegenstall mittlerweile auf über 40 Jahre Bestehen zurückblicken. Anfangs als reiner Fußballverein gestartet, kam im Jahr 1982 eine Gymnastik Abteilung hinzu. Unvergessen in den 70er Jahren der Waldsportplatz bei Göppersdorf, die Faschingsbälle mit eigener Prinzengarde. Anfang der 80er Jahre wurde dann ein neues Sportheim und Fußballplatz angelegt, an der Straße Richtung Kruglmühle. Auch fußballerisch stellte sich in dem kleinen Örtchen bald der Erfolg ein. Aufstieg 1984 in die B-Klasse (heute: Kreisklasse) und nochmals zwei Aufstiege 1988 in der Relegation mit 2:1 geben SF Bieswang und im 20jährigen Gründungsjahr 1994. Danach ging es aber leider bergab. Gab es in den 80er Jahren eine Jugend- und Schülermannschaft, so konnte man in den 90er und Anfang des neues Jahrtausends immer nur einzelne Jugendteams stellen. Weniger Engagement und demografischer Wandel hatten dann im Jahr 2007 die Abmeldung der “Ersten” zur Folge. Weg vom Fußballverein, hin zum Verein für Alle hieß es spätestens ab 2007. Im Fußball wurde seit 2008 eine Spielgemeinschaft mit den Nachbarvereinen Ettenstatt und Bergen angefangen. Neben der Gymnastikabteilung wurden 2008 die Radsparte sowie Nordic Walking neu gegründet. Erstmals 2009 wurde ein Jugendhallenturnier veranstaltet. Das WorldWideWeb hielt Einzug www.djk-fiegenstall.de – Mit dem UFC Ellingen wurde eine Kooperation vereinbart. Das Sportheim samt Terrasse wurde erneuert. Die Sparte Bogenschießen enstand 2013, wie auch Zumba. Die Mitgliederzahl stieg erstmals über 300. 2014 wurde die “Grillbude” erneuert. Es tut sich einiges bei der DJK Fiegenstall.

Kontakt: info [at] djk-fiegenstall.de