A A A

HöttingenSchöne RadwegeWeiboldshausenLändliche IdylleHöttingenFrüher Preußen - heute BayernFiegenstall

Höttingen

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte erst 1253, dennoch wird angenommen, dass der Ort ebenso alt ist wie die umliegenden Dörfer. Der damalige Ortsadelige war Albert von Hettingen. Der Ort war Filialkirche von Weiboldshausen.

... weiter     

Schöne Radwege

Ein Radurlaub in unserer Gemeinde ist optimal für Naturliebhaber. Genießen Sie Ihren Ausflug auf den ländlichen Flurwegen mit wenig Verkehr.

... weiter     

Weiboldshausen

Unsere Gemeinde blickt auf eine über 1000 Jahre alte Geschichte zurück. Entdecken Sie auf Ihren Streifzügen neue Eindrücke und Motive.

... weiter     

Ländliche Idylle

Unterwegs genießen Sie die ländlichen Impressionen und probieren einheimische Spezialitäten. Treten Sie nach Lust in die Pedale und genießen Sie die Stille und die Natur

... weiter     

Höttingen

Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand dem Gemeindeedikt von 1818 die Gemeinde, die heutige Form entstand mit der Gemeindegebietsreform 1972 in Bayern. Seit 1978 besteht die Gemeinde in der jetztigen Form.

... weiter     

Früher Preußen - heute Bayern

Der Ort im heutigen Mittelfranken gehörte zum 1792 von Preußen erworbenen Fürstentum Ansbach. Als Teil Ansbachs fiel Höttingen im Vertrag von Paris (Februar 1806) durch Tausch an Bayern.

... weiter     

Fiegenstall

Fiegenstall liegt auf einer Anhöhe oberhalb des Feldbachtales. 1070 fand die erste von Bischof Gundekar vollzogene Kirchenkonsekration statt. An den Ausgängen stehen 4 Feldkreuze – Kreuzbuck, Feldkreuz am Ellinger Weg, Kreuz am Pleinfelder Weg, Kreuz am Eichstätter Weg. Ein 5.Kreuz steht am Waldrand Richtung Pleinfeld.

... weiter     

Heimatverein Höttingen Generalversammlung

Die Vorstandschaft von links: Petra Rosenauer, Edwin Goppelt, Thomas Altmann, Elke Altmann, Hannes Büttner und Melanie Stettinger

Vorstand Altman stellte fest, dass der Heimatverein neben den regelmäßigen Ü-65-Treffen auch viele weitere Veranstaltungen organisiere oder daran teilnehme. So stelle man einen Motivwagen für den Ellinger Faschingsumzug. Außerdem habe man am Spiel ohne Grenzen beim Familienfest der DJK-Fiegenstall teilgenommen. Man belegte dort sogar den 1. Platz.

 

Der Vereinsausflug führte im vergangenen Jahr zur Landesgartenschau nach Bayreuth.

Die Kirchweih wurde vom Heimatverein mit organisiert. Dazu wurden wieder leckere Kirchweihküchle gebacken.

Ein weiteres Highlight war die Entgegennahme einer Spende der Raiffeisenkasse in Höhe von 350,00 Euro.

 

Für heuer ist wieder ein Motivwagen beim Ellinger Faschingsumzug geplant.

Im März soll ein Küchlebackkurs für Anfänger stattfinden.

Der Vereinsausflug im Mai führt in diesem Jahr nach Würzburg, mit Weinprobe.

Am Wandertag im Herbst geht es nach Niederhofen.

 

Manfred Häcker, der Organisator der Ü-65-Treffen, berichtete vom abwechslungsreichen Programm. Es gab immer Kaffee und Kuchen.

Bei einer Veranstaltung wurde Sauerkraut gemacht. Das Kraut wurde gehobelt, eingestampft und bei einem späteren Treffen genussvoll verzehrt.

Neben den Spielenachmittagen wurde auch einmal ein Metzger eingeladen. Metzger Reich referierte über die Schlachtthematik und übers Wurstmachen.